Die Myoreflextherapie

 

Die Myoreflextherapie ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept.

 

Die Behandlung zielt auf das Zusammenspiel von

Behandlung

Ernährung

KiD (Kraft in der Dehnung) – Übungen und

Körperachtsamkeit ab.

 

Während der Behandlung übt der Therapeut eine Druckpunktstimulation an bestimmten Stellen des Körpers aus. 


Anwendungsgebiete

Die Myoreflextherapie bietet durch ihre vielen Einflüsse auf Körper, Geist und Seele ein besonders breit gefächerte Anwendungsgebiete



KiD - Übungen

 

KiD steht für „Kraft in der Dehnung“.

Mit diesen Übungen soll der Patient aus gedehnter Position gleichzeitig die Muskulatur aktivieren, um die zuvor getätigte Behandlung zu unterstützen. Somit nutzt er das neugewonnene Bewegungsausmaß voll aus und ermöglicht neue Bewegung auf allen Ebenen. Ziel sollte es sein, dass der Patient durch die Behandlung eine „neue“ Körperachtsamkeit für sich und seinen Körper entwickelt und somit auch den Therapeuten Schritt für Schritt durch eigenes Tun und Handeln wieder ersetzt.

Ernährung

 

„Ich bin, was ich esse.“

Ein allzu beliebtes Thema in der heutigen Zeit ist die Ernährung. Ständig sprießen neue Diät – Vorschläge aus dem Boden und manchmal weiß man gar nicht mehr, was denn eigentlich wirklich gut für unseren Körper ist. Während den Behandlungen stehen ebenfalls Gespräche über die Ernährung auf dem Plan. Insulinresistenz? Streß? Schlafmangel? All das und vieles mehr führen dazu, dass unser Körper nicht mehr im Stande ist, sich selbst zu erholen und zu regenerieren. Das Überangebot an schlechter Nahrung ist immens und über die Sensibiliserung zu diesem Thema versuchen wir Myoreflextherapeuten Ihnen einen Weg aufzuzeigen.

 

Also JA zu guten Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren! JA zu sekundären Pflanzenstoffen! Und JA zu 1/3 gutem Fett, 1/3 gutem Eiweiß und 1/3 guten Kohlenhydraten! Aber NEIN zu schlechten Fetten (Transfetten), verarbeitetem Fleisch (Zuchtfleisch) und Zucker!

Klassische Chinesische Therapie (KCM)

 

Was ist die KCM? Und was hat sie mit der Myoreflextherapie zu tun?

Kurz und bündig gesagt: die KCM ist aus Sicht der Myoreflextherapeuten nicht mehr wegzudenken! Sie verbindet Körper, Geist und Seele miteinander (im Gegensatz zur westlichen Medizin). Wichtig dabei sind vor allem die Meridianbahnen, welche sich im Verlauf von sogenannten funktionellen Muskelketten befinden sowie die Akkupunkturpunkte, welche oftmals mit „unseren“ Myoreflexpunkten übereinstimmen. Des Weiteren dient die KCM als diagnostisches Mittel, um Auskunft über den aktuellen Zustand des Patienten zu erhalten (Organ, Körperschicht, Sinnesorgan, Emotion…).